logo msp mit Schrift Flyer

  • Header01

Atmungstherapie durch Atmungstherapeuten DGP

Entwöhnung bzw. Optimierung von künstlichen Atemwegszugängen und/oder Beatmung

Wenn Ihr Angehöriger aus dem Krankenhaus oder der Rehabilitationseinrichtung entlassen wird muss das nicht bedeuten, dass eine notwendige Therapie zur Entwöhnung von einer Trachealkanüle und/oder Beatmung  aufhört. MSP-Intensivpflege führt die notwendigen Therapie in Abstimmung mit dem Weaningzentrum weiter.

Für MSP-Intensivpflege gilt selbstverständlich das Ziel, wenn ein Patient das Potenzial zur Entwöhnung hat, dann muss er unter Beachtung seiner Fähigkeiten und Ressourcen dazu befähigt werden, wieder ohne Trachealkanüle und/oder Beatmung leben zu können.

Dazu beschäftigt MSP-Intensivpflege derzeit zwei Atmungstherapeuten DGP, um in Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen eine auf den Patienten individuell abgestimmte Therapie abzustimmen und durchzuführen.

Wenn dies nicht vollständig möglich ist, arbeiten wir zusammen mit entsprechenden Fachärzten und Therapeuten daran, mögliche Schluckstörungen zu verringern bzw. zu beseitigen, Beatmungszeiten für längere Spontanatemphasen zu reduzieren und atemwegsinduzierte bzw. beatmungsinduzierte Komplikationen zu verhindern. Eine verringerte Abhängigkeit von einem Beatmungsgerät kann die Lebensqualität ebenfalls nochmals steigern.

Dazu arbeiten wir eng mit dem zuständigen Weaningzentrum, einschließlich seiner Ärzte, Therapeuten und Pflegemitarbeiter, zusammen.

ekg herz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok