logo msp mit Schrift Flyer

  • Header01

Leistungen im Überblick

 

  • Individuelle und umfassende Beratung
  • Organisation der Überleitung in die Häuslichkeit
  • Dialyse für Bewohner der von MSP betreuten Wohngemeinschaft
  • Häusliche Intensiv- und Beatmungspflege für Erwachsene und Kinder begleitet durch Atmungstherapeuten (DGP)
  • Medizinische Diagnostik - Blutgasanalysen
  • Atmungstherapie
  • Wundmanagement durch Wundexperten
  • Psychosoziale Betreuung von Betroffenen und Angehörigen
  • Anleitung und Beratung von Klienten und Angehörigen
  • Organisation von Ergo-, Physio- und Logopädie

Unsere Beratung

Individuelle und umfassende Beratung

Ein persönliches und umfassendes Beratungsgespräch ist die Grundlage für eine bestmögliche Hilfe und Versorgung.

Grundlage unserer Hilfestellung sind für uns dabei Ihre persönlichen Vorstellungen, Bedürfnisse und Wünsche unter Beachtung der aktuellen Gesetze, Richtlinien und Möglichkeiten.

Wir bieten Ihnen kompetente Begleitung bei allen wichtigen Fragen wie z.B.:

  • Welche Versorgungsform ist in Ihrem Fall die Beste? Die Versorgung in der Wohngruppe oder zu Hause?
  • Wie erfolgt die Versorgung in einer Wohngruppe?
  • Wie kann eine Versorgung in den eigenen 4 Wänden bestmöglich erfolgen?
  • Welche Leistungen können wir in Ihrem konkreten Fall erbringen?
  • Wie kann neben der pflegerischen Betreuung die intensivmedizinische und therapeutische Betreuung erfolgen?
  • Wie erfolgt bei einem Aufenthalt im Krankenhaus die Überleitung aus der Klinik?
  • Welche Möglichkeiten der Finanzierung bestehen allgemein?
  • Wie sieht in Ihrem speziellen Fall die Finanzierung aus?
  • Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir die auftretenden Fragen und Herausforderungen.

Gemeinsam mit Ihnen finden wir die beste Lösung für Sie bzw. Ihre/en Angehörigen. Wir sind gern für Sie da.

Überleitung aus der Klinik

Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus steht die Entlassungsplanung = Überleitungsplanung

Dabei lassen wir Sie nicht allein. Wir planen und organisieren zusammen mit Ihnen und den Mitarbeitern des Krankenhauses die bestmögliche nachstationäre Betreuung, Pflege und Therapie.

Dazu gehört unter anderem:

  • die Klärung der ambulanten Wohnsituation mit ggf. einer Anpassung des Wohnraums
  • die Organisation des pflegerischen, therapeutischen und ärztlichen Umfeldes
  • die Organisation von technischen Hilfsmitteln und Überwachungsgeräten
  • die Klärung der Kostenübernahme durch die Kostenträger
  • Schulung von Angehörigen zur Unterstützung der ambulanten Pflege
  • Krankentransportbegleitung der Klienten bei Verlegung aus der Klinik
  • u.v.m. ...

Dialyse / Heimhämodialyse

Seit März 2014 – MSP der erste Intensivpflegedienst in Mecklenburg-Vorpommern mit Dialysetherapie in enger Kooperation und Zusammenarbeit mit dem KFH-Dialysezentrum in Greifswald
(KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.)

MSP-Intensivpflege ist der erste Pflegedienst in Mecklenburg-Vorpommern der innerhalb der Intensivpflege auch Menschen mit Dialysebedarf behandelt.
Neben der speziellen Überwachungs- und Interventionspflicht von lebensbedrohlich erkrankten Menschen welche häufig mit künstlichen Atemwegszugängen und/oder einer Beatmung einhergeht, können auch diese Menschen eine Nierenerkrankung bzw. einen Ausfall der Nierenfunktion erleiden, welche einen sogenannte Nierenersatztherapie, Blutwäsche oder Dialyse genannt, notwendig machen.  Hierdurch werden Abfallprodukte aus dem Körperstoffwechsel sowie Wasser durch die Dialyse herausfiltriert.

Der Vorteil: Für die betroffenen Personen entsteht ein deutliches Plus an Lebensqualität, da die Dialyse an sich eine körperlich sehr anstrengende Therapie ist. Damit entfällt ebenso der häufig anstrengende Transport und die Dialyse kann in den Lebens- und Therapiealltag viel besser integriert werden.

Intensivpflege ZuHause oder (ZuHause) in der Wohngemeinschaft

Zuhause ist es doch am schönsten. Wenn es möglich ist, Klient und Familie es wünschen und die Situation es zulässt, ist eine 1:1-Betreuung in der Häuslichkeit für Klienten und Familie eine schöne Möglichkeit, die weitere Genesung außerhalb des Krankenhauses weiter voran zu treiben und sich in vertrauter Umgebung ver- und umsorgen zu lassen.

Manchmal, aus diversen Umständen ist dies jedoch nicht mehr vernünftig zu bewerkstelligen. Sei es, dass zum Beispiel die Häuslichkeit zu klein ist oder nur durch Treppen erreichbar ist.

Entscheiden Sie sich für die außerklinische Intensivpflege in der betreuten Wohngemeinschaft, leben Sie mit mehreren intensivpflegebedürftigen Menschen unter einem Dach.

In der betreuten Wohngemeinschaft hat jeder Bewohner seinen eigenen persönlichen Wohnbereich, der von ihm individuell gestaltet werden kann. Darüber hinaus stehen Gemeinschaftseinrichtungen Küche, Bäder, Terrassen … allen Bewohnern gleichermaßen Verfügung.

Die Räumlichkeiten im Erdgeschoß sind alle barrierefrei, sehr ruhig und im Grünen gelegen; nicht weit zu Bus und Bahn, Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe.
Wir sind gerne bei der Vermittlung der Wohnplätze behilflich.

Die Kosten für die Miete und Verpflegung übernehmen Patienten bzw. Angehörige selbst. Die Kosten für die intensivpflegerische Betreuung werden von uns mit den zuständigen Kostenträgern verhandelt.

Atmungstherapie durch Atmungstherapeuten DGP

Entwöhnung bzw. Optimierung von künstlichen Atemwegszugängen und/oder Beatmung

Wenn Ihr Angehöriger aus dem Krankenhaus oder der Rehabilitationseinrichtung entlassen wird muss das nicht bedeuten, dass eine notwendige Therapie zur Entwöhnung von einer Trachealkanüle und/oder Beatmung  aufhört. MSP-Intensivpflege führt die notwendigen Therapie in Abstimmung mit dem Weaningzentrum weiter.

Für MSP-Intensivpflege gilt selbstverständlich das Ziel, wenn ein Patient das Potenzial zur Entwöhnung hat, dann muss er unter Beachtung seiner Fähigkeiten und Ressourcen dazu befähigt werden, wieder ohne Trachealkanüle und/oder Beatmung leben zu können.

Dazu beschäftigt MSP-Intensivpflege derzeit zwei Atmungstherapeuten DGP, um in Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen eine auf den Patienten individuell abgestimmte Therapie abzustimmen und durchzuführen.

Wenn dies nicht vollständig möglich ist, arbeiten wir zusammen mit entsprechenden Fachärzten und Therapeuten daran, mögliche Schluckstörungen zu verringern bzw. zu beseitigen, Beatmungszeiten für längere Spontanatemphasen zu reduzieren und atemwegsinduzierte bzw. beatmungsinduzierte Komplikationen zu verhindern. Eine verringerte Abhängigkeit von einem Beatmungsgerät kann die Lebensqualität ebenfalls nochmals steigern.

Dazu arbeiten wir eng mit dem zuständigen Weaningzentrum, einschließlich seiner Ärzte, Therapeuten und Pflegemitarbeiter, zusammen.

Pflege und Therapie für gute Beziehungen

Berufung und Beruf

Bei uns erfahren unsere Klienten und Angehörige sowie wir selbst Würde im pflegerisch-therapeutischen Geschehen.

Gute, professionelle Pflege zeigt sich darin, dass die individuelle Situation des Klienten im Zusammenhang mit seinen vorhandenen Selbstpflegefähigkeiten, Wünschen und Bedürfnissen erkannt wird und ein auf ihn persönlich abgestimmtes Hilfeangebot auf Grundlage einer guten Beziehung zwischen allen Beteiligten zum Tragen kommt.

Die Voraussetzungen haben wir dafür geschaffen. Gut ausgebildete Mitarbeiter, welche das Herz auf dem richtigen Fleck haben, die sich Zeit für unsere Klienten und ihre Belange nehmen können. Dies ist bei uns selbstverständlich. Gute Pflege braucht Zeit, Herz und Kompetenz.

Dadurch pflegen wir nicht nur unsere Klienten, sondern auch uns und wir behalten Freude bei unserer verantwortungsvollen Arbeit.

ekg herz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok